Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
load images

Energietisch-Newsletter Nr. 01/2014:
Mit neuer Kraft

 

Liebe Energietisch-Freund*innen,

die vom Berliner Energietisch initiierte Diskussion um die Zukunft der Berliner Energieversorgung wird auch dieses Jahr fortgesetzt. Im Abgeordnetenhaus wird sich die Enquete-Kommission "Neue Energie für Berlin" ein Jahr lang mit der zukünftigen Energieversorgung Berlins beschäftigen. Zudem stehen die Entscheidungen im Gas- und Stromnetzverfahren an. Auch  die neugegründeten Berliner Stadtwerke sollen auf den Weg gebracht werden. Es  stehen also viele wichtige richtungsweisende Entscheidungen im Bereich der Berliner Energieversorgung an. Umso wichtiger ist es, dass der Berliner Energietisch weiter am Ball bleibt. Wie werden die ganzen Entscheidungen gewohnt konstruktiv und kritisch begleiten.

Viele Grüße
Eva Rönspieß

Inhalt

1. Energie-Enquete geht an den Start - Berliner Energietisch ist mit an Bord
2. Energietisch stellt Eckpunkte-Papier zu den neuen Berliner Stadtwerken vor
3. Neue Berliner Stadtwerke nur in XS
4. Gas- und Stromkonzession
4.1. Energietisch fordert Rekommunalisierung des Gasnetzes
4.2. Stromnetzverfahren bevorzugt den Konzessionsinhaber
5. Menschenkette „Anti-Kohle-Kette – Gemeinsam für die Energiewende“
6. Aktivitäten Berliner Energietisch
6.1. MyFest am 1. Mai
6.2. Energiewende-Demo
6.3. Umweltfestival der GRÜNEN LIGA Berlin vor dem Brandenburger Tor
7. Mitmachen - Mahnwache gegen Welzow II Süd am 3. Juni in Herzberg
8. Termine

 

1. Energie-Enquete geht an den Start - Berliner Energietisch ist mit an Bord
Am Mittwoch, den 21. Mai, tagte erstmalig die Enquete-Kommission „Neue Energie für Berlin“ im Berliner Abgeordnetenhaus. Das Gremium aus Politiker*innen und Expert*innen soll Empfehlungen für die energiewirtschaftlichen Zielsetzungen Berlins sowie die dazu nötigen Strukturen des Landes erarbeiten. Stefan Taschner, einer der Sprecher des Berliner Energietisches, gehört der Kommission an und wird dort unsere Vorstellungen einbringen. Die Ergebnisse sollen bis Mitte nächsten Jahres vorliegen... Mehr

2. Energietisch stellt Eckpunkte-Papier zu den neuen Berliner Stadtwerken vor
Um die Einsetzung der Enquete- Kommission konstruktiv und kritisch zu begleiten, präsentierte der Berliner Energietisch sein Stadtwerke-Eckpunkte-Papier. Es enthält Vorschläge zur Ausgestaltung der neugegründeten Berliner Stadtwerke im Rahmen einer zukunftsorientierten Energiepolitik. Der Energietisch unterbreitet damit ein Angebot zur öffentlichen Debatte um den neuen Energieversorger. Hier geht's zum Eckpunkte-Papier.

3. Neue Berliner Stadtwerke nur in XS
10 Tage vor dem Energietisch Volksentscheid hatte die Regierungskoalition von SPD und CDU ihr Mini-Stadtwerk auf den Weg gebracht. Damals kritisierte der Berliner Energietisch nicht nur den Zeitpunkt, sondern warnte auch vor den Folgen. Zu viele Fesseln wurden diesem Mini-Stadtwerk angelegt. Diese Kritik bestätigt sich nun. Der Chef der Berliner Wasserbetriebe Simon hat bei der Vorstellung seines Konzeptes klar gemacht: Stromkunden können die Berliner*innen bei ihrem Stadtwerk vorerst nicht werden... Mehr

4. Gas- und Stromkonzession
4.1. Energietisch fordert Rekommunalisierung des Gasnetzes

Das Gaskonzessionsverfahren steht kurz vor seinem Abschluss. Da der niederländische Bewerber Alliander aus dem Verfahren ausgeschieden ist, bleiben lediglich die GASAG und Berlin Energie im Rennen. Beide  haben ihr finales Angebot abgegeben. Mit einer Entscheidung wird noch vor der Sommerpause gerechnet. Die Vergabe der Gas-Konzession ist aber mehr als  nur eine Entscheidung über eine wichtige Infrastruktur der Daseinsvorsorge. Es ist auch ein erster ernster Test für die Rekommunalisierung der Berliner Energieversorgung.
Der Berliner Energietisch hat sich in einer Stellungnahme ebenfalls zum Gas-Verfahren geäußert. Darin fordert er die Rekommunalisierung des Gasnetzes. Hier geht's zur Stellungnahme.

4.2. Stromnetzverfahren bevorzugt den Konzessionsinhaber
Auch im Strom-Verfahren haben sich die Reihen der Bewerber gelichtet. Die Thüga ist offensichtlich aus dem Bieten ausgeschieden und ein Verbleib von Alliander erscheint unsicher. Im Rennen verbleiben damit noch sicher Berlin Energie, Vattenfall und Bürger Energie Berlin. Im Gegensatz zur Vergabe der Gasnetzkonzession steht im Strom-Verfahren nun aber erst die Beantwortung des zweiten Verfahrensbriefes an. Dort wurden auch die so wichtigen Vergabekriterien festgelegt. Diese bevorzugen den derzeitigen Konzessionsinhaber Vattenfall im erheblichen Maße. Das geht aus einer Stellungnahme der BEB hervor… Mehr

5. Menschenkette „Anti-Kohle-Kette – Gemeinsam für die Energiewende“
In der Lausitz, an der polnisch-deutschen Grenze, spielt sich eine der größten Umweltkatastrophen Europas ab. Deshalb hat ein breites Bündnis aus lokalen Bürgerinitiativen und deutschlandweit agierenden NGOs sich zusammengeschlossen. Mit dabei ist auch der Berliner Energietisch. Gemeinsam möchten wir ein deutliches Zeichen gegen Braunkohle und neue Tagebaue setzen. Am 23. August 2014 soll deswegen eine Menschenkette zwischen Kerkwitz im deutschen Teil der Lausitz und dem polnischen Grabice entstehen. Um erfolgreich zu sein, brauchen wir Eure Unterstützung. Kommt deshalb zahlreich in die Lausitz und macht mit bei der Anti-Kohle-Kette… Mehr

6. Aktivitäten Berliner Energietisch
6.1. MyFest am 1. Mai

Wie schon die Jahre zuvor hatte der Berliner Energietisch auch dieses Jahr einen Info-Stand auf dem Mariannenplatz. Dort wurden diesmal aber keine Unterschriften gesammelt. Vielmehr informierten wir die Interessierten über die aktuelle Arbeit des Berliner Energietisches und warum es wichtig ist, dass wir auch dieses Jahr weiter am Thema dran bleiben. Zum Glück war uns auch dieses Jahr das Wetter gut gesonnen und die Standbetreuer*innen hatten ihren Spaß.

6.2. Energiewende-Demo
Über 12.000 Menschen kamen am 10. Mai in Berlin unter dem Motto „Energiewende nicht kentern lassen“ zu einer bunten Demonstration zu Wasser und zu Lande zusammen, um sich lautstark für das Ziel der regenerativen Energieversorgung Deutschlands auszusprechen. Unter lautem Beifall traf zuerst die Demonstration zu Wasser mit Booten auf der Spree in Sichtweite des Kanzleramtes ein. Dies war zugleich der Startschuss für die Demonstration zu Lande, die am Bundeskanzleramt und Tiergarten entlang zog. Der Berliner Energietisch war mit Spaß dabei und konnte hierbei endlich sein neues Energietisch-Banner präsentieren.

6.3. Umweltfestival der GRÜNEN LIGA Berlin vor dem Brandenburger Tor
Wir freuen uns, dass der Berliner Energietisch auch beim 19. Umweltfestival am Brandenburger Tor wieder mit einem Stand vertreten sein wird. Vor Ort erwarten Euch über 200 Stände, an denen Ihr euch über Umweltthemen informieren könnt. Darüber hinaus gibt es viele Stände mit leckerem Essen aus biologischem Anbau, Bühnen mit buntem Programm und Aktionsflächen wie Hüpfburgen oder Toben im Heu... Mehr

7. Mitmachen - Mahnwache gegen Welzow II Süd am 3. Juni in Herzberg
In der nächsten Woche wird das brandenburgische Kabinett voraussichtlich darüber abstimmen, ob Vattenfall einen neuen klima-und umweltschädlichen Tagebau eröffnen darf. Daher wird es am 3. Juni 2014 im Bündnis mit lokalen Anwohnergruppen und weiteren Umweltinitiativen eine Mahnwache in Herzberg (Elster) geben. Brandenburgische Politiker*innen sollten ihre Verantwortung wahrnehmen und gegen die neuen Braunkohlepläne stimmen. Wir sind dabei und brauchen Eure Unterstützung!
Abfahrt: Berlin Hbf 10:16 Uhr, RE 18507, Gleis 3 (tief)
Ankunft: 11:36 Herzberg (Elster)
Treffpunkt: Kreisverwaltung Herzberg, Ludwig-Jahn-Str. 2, 04916 Herzberg


8. Termine
1. Juni - Umweltfestival am Brandenburger Tor... Mehr
11. Juni - Energietisch-Plenum... Mehr
23. August – Menschenkette in der deutschen und polnischen Lausitz… Mehr


Impressum/Kontakt:
Eva Rönspieß
Berliner Energietisch c/o BürgerBegehren Klimaschutz e.V.
Haus der Demokratie und Menschenrechte
Greifswalder Straße 4, 10405 Berlin
Telefon: 030 - 24 35 78 03
Email: roenspiess@berliner-energietisch.net
www.berliner–energietisch.net
www.facebook.com/berliner.energietisch

Spendenkonto des Energietisches:
Kontoinhaber: BürgerBegehren Klimaschutz
GLS Gemeinschaftsbank
Kennwort: Berliner Energietisch
IBAN: DE24430609674012162401
BIC: GENODEM1GLS


Der Newsletter erscheint viermal jährlich. Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchten, wenden Sie sich bitte mit einer kurzen Email an roenspiess@berliner-energietisch.net

Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.

BürgerBegehren Klimaschutz e.V.
Greifswalder Straße 4
10405 Berlin
Deutschland
loehle@buerger-begehren-klimaschutz.de